AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

 

Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln das Vertragsverhältnis
zwischen dem Kunden und der Physiotherapie Heike Becker. Kunde ist diejenige Person,
die Buchungen tätigt und/oder Anwendungen in Anspruch nimmt.
Mit der Buchung dieser Dienstleistungen erkennt der Kunde die Allgemeinen Geschäftsbedingungen an. Abweichende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden haben keine Gültigkeit. Physiotherapie Heike Becker behält sich eine Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen vor.

Rechtlicher Hinweis für gesetzlich versicherte Patienten

Leistungen aus dem Bereich der Physiotherapie können nur auf ärztlicher Verordnung oder
bei Vorlage einer ärztlichen Unbedenklichkeitsbescheinigung angeboten werden.

Terminänderung/Terminabsage/Stornierung

Vereinbarte Termine sind grundsätzlich wahrzunehmen. Sollte der Kunde einen vereinbarten Termin aus wichtigem Grund nicht wahrnehmen können, ist eine Terminänderung bzw. Absage bis 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin ohne Kosten möglich. In diesem Fall genügt eine telefonische Mitteilung an Physiotherapie Heike Becker (nicht per E-Mail, nicht per SMS).
Bei Terminänderung bzw. Absage innerhalb von 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin werden Kosten in Höhe von 100% des Leistungspreises berechnet.

Ein verspätetes Erscheinen zum vereinbarten Termin kann unter Umständen auch im Interesse der nachfolgenden Patienten von der Behandlungszeit abgezogen werden.

Für eine vom Patienten gewünschte Kürzung der Behandlung während des Termins können keine preislichen Vergünstigungen gewährt werden. Es ist der volle Behandlungspreis gemäß Vertragsabschluss zu zahlen.

Die Physiotherapie Heike Becker behält sich Änderungen bzw. Absagen vereinbarter Termine aus wichtigem Grund vor. Ebenso behält sich die Physiotherapie Heike Becker den Einsatz von externen Physiotherapeuten/ Physiotherapeutinnen bzw. qualifizierten Anwendern vor. Eine vorherige Ankündigung seitens Physiotherapie Heike Becker ist hierzu nicht notwendig. Der Austausch eines Physiotherapeuten/ einer Physiotherapeutin berechtigt nicht zum Rücktritt von der Vereinbarung.
 

Die Physiotherapie Heike Becker behält sich das Recht vor, Anwendungen aus wichtigem Grund zu stornieren. In diesem Fall erstatten wir alle gezahlten Beträge. Durch höhere Gewalt oder Ausfall eines Physiotherapeuten kann eine Anwendung auch unmittelbar vor und während der Behandlung storniert werden. In diesen Fällen erstatten wir die Kosten anteilig.
Es können keine weiteren Ansprüche an die Physiotherapie Heike Becker geltend gemacht werden.
Schadenersatzansprüche für vorsätzliches und möglicherweise auch grob fahrlässiges Handeln können nicht ausgeschlossen werden. Ein Anspruch auf Ersatz von Arbeitsausfall ist
ausgeschlossen, es sei denn, die entstehenden Kosten sind auf grob fahrlässiges oder
vorsätzliches Handeln von Seiten der Physiotherapie Heike Becker zurückzuführen.
Die Physiotherapie Heike Becker erklärt sich bereit, bei Vorkommnissen, die die Arbeitsleistungsfähigkeit nachweislich deutlich beeinträchtigen Unterstützung zur Behebung oder Begrenzung der Leistungsminderung anzubieten.

Haftungsausschluss

Die Physiotherapie Heike Becker übernimmt vor, während und nach den Behandlungen
keine Haftung für die Kunden und deren Wertgegenstände. Eine Haftung des Physiotherapeuten wird ausgeschlossen mit Ausnahme im Falle von grob fahrlässigen und vorsätzlichen Pflichtverletzungen, die das Leben, den Körper und die Gesundheit betreffen.

Sofern trotz fachkundiger Anwendung Folgeschäden auftreten, die darauf zurückzuführen sind, dass ein Kunde Ausschlussgründe verschweigt, ist der/die Therapeut/-in/Geschäftsinhaberin von jeder Haftung freigestellt.

Gleiches gilt für Schäden, die dadurch entstehen, weil ein Ausschlussgrund dem Kunden selbst nicht bekannt und für den/die Therapeut/-in/Geschäftsinhaberin nicht erkennbar war.

Physiotherapeutische & Osteopatische Behandlungen

Die Physiotherapie Heike Becker erbringt seine Leistungen auf der Grundlage der Informationen, die vom Kunden erteilt werden. Für die sachliche Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Informationen ist ausschließlich der Kunde verantwortlich. Die Physiotherapie Heike Becker ist ein aus qualifizierten und staatlich anerkannten Physiotherapeuten bestehendes Team, das seine Leistungen nach bestem Wissen und praktischen Fähigkeiten ausführt.

Alle Behandlungen erfolgen unter der Maßgabe, den Patienten ganzheitlich zu behandeln.
Das heißt, die Beseitigung oder Linderung bestehender gesundheitlicher Beeinträchtigung
wird mit den gegebenen Mitteln zeitnah angestrebt, jedoch steht das Bemühen, langfristig
die Ursache dieser Beeinträchtigung zu beheben, im Vordergrund.

Die Therapie dient auch der Entspannung, Lockerung und Aktivierung der Selbstheilungskräfte des Körpers. Wenn der Körper nicht daran gewöhnt ist, kann es unter Umständen zu negativen Reaktionen kommen, wie z.B. leichter Muskelkater oder Blutergüsse. Bei der Schröpftechnik mit Schröpfgläsern kommt es zu Blutergüssen (Extravasaten), die ungefähr bis zu 8 Wochen sichtbar sein können.

Der Therapeut erbringt seine Dienste gegenüber dem Patienten in der Form, dass
er seine Kenntnisse und Fähigkeiten der Ausübung der Heilkunde zur Beratung, Diagnose und Therapie beim Patienten anwendet.

Methoden, die schulmedizinisch nicht anerkannt sind und nicht dem momentanen Stand der Wissenschaft entsprechen, werden nur auf ausdrücklichen Wunsch des Kunden durchführen (z.B.: Dorntherapie, Breussmassage). Diese Methoden sind allgemein auch nicht schulmedizinisch kausal-funktional erklärbar und werden i.d.R. nicht von den gesetzlichen Kassen erstattet. Auch kann ein subjektiv erwarteter Erfolg der Methode weder in Aussicht gestellt noch garantiert werden. Soweit der Patient die Anwendung derartiger Methoden ablehnt und ausschließlich nach wissenschaftlich anerkannten Methoden der Schulmedizin beraten, diagnostiziert und therapiert werden will, hat der dies gegenüber dem Therapeuten zu erklären.

Zu einer aktiven Mitwirkung ist der Patient nicht verpflichtet. Der Therapeut ist jedoch
berechtigt, die Behandlung abzubrechen, wenn das erforderliche Vertrauensverhältnis nicht
mehr gegeben erscheint, insbesondere wenn der Patient Beratungsinhalte negiert, erforderliche Auskünfte zur Anamnese und Diagnose unzutreffend oder lückenhaft erteilt oder Therapiemaßnahmen vereitelt.

Die Therapie kann nur in einer angenehmen, entspannten und von Vertrauen geprägten
Atmosphäre geschehen. Die Behandlungszeiten richten sich nach den Vorgaben der jeweiligen Krankenkasse, können im Einzelfall länger sein, als sie üblicherweise von den (gesetzlichen) Krankenkassen bezahlt werden. Die Dauer der Behandlung bei Privatleistungen ist in der Anlage „Preisliste“ entsprechend den Heilmitteln aufgelistet.

Alle durchgeführten Therapien erfolgen nach Absprache mit dem Patienten, welcher sich
verpflichtet, alle Fragen zu seiner Person, insbesondere die, die seine Gesundheit und den
bisherigen Therapieverlauf betreffen, umfassend und wahrheitsgetreu zu beantworten.

Hat der Patient eine akute Erkrankung z.B. Magen-Darm-Infekt ist eine Behandlung
ausgeschlossen. Je nach Ermessen und kurzer Anamnese behält sich der/die Therapeut/-in
vor, die Anwendung abzulehnen.